Geschichte

Gründung

Im Jahr 1910 bechloß eine Gruppe musikbegeisterter Oberwössner eine Dorfkapelle zu gründen. Zur Deckung der Unkosten brachte jeder der jungen Bauern, Holzknechte und Handwerker 25 Reichsmark auf – für die damalige Zeit sehr viel Geld.

Bei der ersten Musikprobe am Montag den 28. August 1911 gründeten 9 Oberwössner Musikanten die Musikkapelle Oberwössen. Das erste Stück das damals einstudiert wurde war der Mussinan-Marsch von Carl Carl. Ein Marsch, der auch heute noch zum Repertoire der Musikkapelle gehört.


 

Die Gründungsmitglieder waren:

gruendungsbild

sitzend von links:
Max Daburger, „Ruhlander Maxl“ (Trompete in C)
Josef Orthofer, ehemaliger Regimentsmusikmeister in Regensburg (Musiklehrer), Balthasar Pertl, „Hellnstall Hausl“ (Flügelhorn I und Musikmeister)

stehend von links:
Georg Meier, „Walchschmied“ (Posaune), Franz Pertl, „Häusler Franz“ (Althorn), Georg Loider, „Blösl Irgl“ (Trompete II in Es), Georg Aberger, „Hellenstall Irgl“ (Trompete I in Es), Ignaz Speckbacher sen , „Berger Nazi“ (Baßtrompete), Isidor Meier, „Walchschmied“ (Baß), Der erste Unterwössner, Josef Döllerer der „Weiss’n Sepp“ (kam wenig später zur Musikkapelle Oberwössen)


 

 

Der erste Weltkrieg

Schon damals hatte die Musikkapelle etliche Auftritte zu bewältigen, wie eine Postkarte von von Musikmeister Balthasar Pertl an seinen Freund Felix Blösl in München zeigt:

Postkarte

Hinterwössen 21.V.12

Bester Freund !
Sende dir von unserer Kappelle eine Bruch Aufnahme die großen Bilder sind etwas besser. Habe erfahren daß Du auf Pfingsten nicht auf Urlaub kommst. Hoffendlich aber erhä1ts du dan einen 1angen Ernteurlaub. Am 8.V. hatten wir hier Schützenball am 20.V.hatten wir die Bruckmeier Hochzeit am Pfingstmontag haben wir hier Feuerwehrball am 2.V I. haben wir in Unterwössen Preisplatteln. Da kannst dich richten. Gruß von allen im Haus von Franz und Lisl, besonders aber von Deinen Kameraden Hausl. Gruß an Lehrberger u.alle Kameraden.

Der erste Weltkrieg forderte auch von der Musikkapelle seinen Tribut: Josef Orthofer, Max Daburger und Georg Loider kehrten nicht mehr zurück.


 

Kirchweihmontag 1950 Goldene Hochzeit „Schwankner“ am Kirchweihmontag 1950:

1950

vordere Reihe v.l.
Auracher Max, Ager Sebastian, Bichler Hermann, Ager Simon (Musikmeister), Schlagbauer Hans, Meier Georg, Müller sepp (Emperer)

2. Reihe v.l.
Weidacher Sepp, Ager Simon Jun., Meier Sepp, Schmid Roni, Meier Georg (Moaster)
obere Reihe v.l.
Maier Balthasar, Speckbacher Ignaz, Aberger Mathias, Greimel Michael
Gustl Häckl


 

Unsere Musikmeister:

 

2008:

Wir gedenken Max Auracher der seiner schweren Krankheit erlag.

max